Shantychor „Oldtimer“ mit neuem Bühnenprogramm und neuer CD

Die Natur blüht auf, die Restaurants bereiten sich auf die Frühlingsgäste vor – und die Musiker kommen endlich zurück auf die Bühne. Borkums berühmter Shantychor „Oldtimer“, ist mitten in den Vorbereitungen für den Start. Am 20. April ist er wieder auf der Bühne der Kulturinsel mit dem neuen Programm „Störtebekers Erben“. 

Manuel Pietznergemeinsam mit Christoph Müller, wortgewaltiger Moderator der Auftritte, bestätigt, dass sie „nach Corona wieder früh angefangen haben, regelmäßig zu proben.“  Das Programm „müsse sitzen“, weil die neue Saison bevorsteht und sie dazu auch noch eine neue CD aufgenommen haben. Seit der letzten CD sind schon einige Jahre vergangen und die „Oldtimer“ haben seitdem schon so viele neue Stücke auf die Bühnen gebracht, die unbedingt auch auf die CD gehören – insbesondere sind es die Highlights der vergangenen Auftrittsjahre. Dazu gehören sicherlich der Mitsingsong „Leichte Mädchen, schwere Jungs“, das romatische „Nordseewellen sind rauh“, der große Seemannsklassiker „Sailors Farewell“ und „Übers Meer“, geschrieben vom unvergessen Rio Reiser. Fehlen darf auf der neuen CD auch nicht „Abschiedslied Mr. Hurley“, das Lied, welches die „Oldtimer“ in den letzten drei Jahren immer als allerletztes Stück gesungen haben. „Wir haben auch wirklich gut gesungen“ sagte Manuel Pietzner selbstbewusst.  Für die Aufnahme konnte sie Sönke Broders aus Pellworm mit seinem mobilen Tonstudio nach Borkum holen, der bekannt ist für seine technisch anspruchsvollen Aufnahmen. 

Und die Borkumer Sänger haben auch ein neues Programm einstudiert. „Da präsentieren wir Stücke, die bisher noch gar nicht auf der Bühne zu hören waren“. So etwas wie die traurige, aber dennoch warmherzige Ballade „Danny Boy“, inzwischen so etwas wie die inoffizielle irische Hymne. Mit „Hol uns der Teufel“ kommt ein sehr heftiges, besonderes Piratenlied auf die Bühne. Und „Heute versauf´ ich die Heuer“ von Axel Prahl wird sicherlich die Zuhörer begeistern.  Insgesamt ist das neue Programm „Störtebekers Erben“ ein sehr buntes Programm, was in dieser Zusammenstellung bisher nicht gesungen wurde. Immerhin ist das gesamte Repertoire des Chores über die Jahre schon auf 300 Stücke angewachsen. 

Um so ein breit gefächertes Programm auf die Bühne bringen zu können, dann braucht man natürlich auch Stimmen, man braucht gewaltige Qualitäten bei den Sängern. Und die haben die „Oldtimer“. „Das ist, glaube ich, das wirklich Besondere an unserem Chor. Jeder unserer Sänger singt auch solo“, erläutert Manuel Pietzner. Das ist tatsächlich außergewöhnlich und so in anderen Chören kaum zu finden.  Das sorgt für große Abwechslung für das Publikum. „Aber das inspiriert auch und motiviert natürlich auch die einzelnen Sänger, mitzumachen, weil jeder nicht nur ´Mitsänger`ist, sondern jeder ist aktiver Sänger“. 

Aus 21 Borkumer Männern bestehen die „Oldtimer“, davon sind 18 Musiker: Torben Addens / Cornelius Akkermann / Hans-Ulrich Akkermann / Derk Bakker / Rolf Beckmann / Marcel Buse / Uwe Dittrich / Till Fehlhaber / Uwe Kasten / Marten Kieviet / Reinder Kieviet / Edo Kolodziej / Ronny Meems / Christoph Müller / Manuel Pietzner / Jürgen Schirmer / Kay Storm / Max Thormann. Dazu kommt Herby Peters – Wirt der ehemaligen Oldtimer-Stammkneipe „Am alten Leuchtturm“-, der die Männer versorgt und CDs nach den Konzerten verkauft. Und die beiden erfahrenen Tontechniker Roelof Meeuw und Gerrit Witt, auf deren Schultern der reibungslose technische Ablauf ruht. 

Besonders auffällig ist auch der niedrige Altersdurchschnitt der „Oldtimer“. Der älteste aktive Teinnehmer ist Aki Akkermann mit 67, der jüngste ist Max Thormann, gerade 27 Jahre jung. Das ist nicht häufig bei Shantychören. „Es ist wichtig, dass immer wieder neues Leben dazukommt“, meint Manuel Pietzner. Und er kennt auch die Gründe. „Das liegt einerseits daran, dass wir erfolgreich sind mit vollen Sälen und gut besuchten Konzerten.  Und unsere Stärke ist, dass wir moderne Stücke bringen, Lieder auch selbst umschrieben und arrangieren, Stücke, die noch nie ein Shantychor gesungen hat. Und, dass wir modernes Bühnenprogramm z.B. mit selbst produzierten Filmen machen. Das ist für junge Leute auch attraktiv mitzumachen.“

Der Erfolg liegt nicht allein an den guten Gesangkünsten. Er liegt auch an der Stimmung auf der Bühne, die sich spielend auf die Zuhörerinnen und Zuhörer überträgt. Es liegt an der unkomplizierten Leichtigkeit der beiden Moderatoren Christoph Müller und Manuel Pietzner, es liegt an der Stimmung auf der Bühne, wir lachen auch über uns und versuchen dennoch alles aus uns herauszuholen: „Wir nehmen unser Publikum ernst, aber uns nicht so sehr“, erklärt Manuel den Erfolg.  

Es ist schön, dass es Frühling ist. Es ist schön die Musiker wieder auf der Bühne zu sehen. Und es ist schön, dass wir nach Corona unser altes Leben wieder haben. ++++ wes / 03.04.2023

Quelle: BURKANA – Das maritime Borkum Magazin No. 81 April 2023
Fotos: Lukas Pietzner

Auftritts-Termine Saison 2023 

Mo.13.03.2023, 20.00 Uhr: Offenes Singen mit Gästen im Biercafé „Das Ei“

Do. 20.04.2023, 20.00 Uhr: „Störtebekers Erben“, Kulturinsel Borkum

Di.  09.05.2023, 20.00 Uhr: „Sailing“, Evangelisch- reformierte Kirche Borkum

Mi. 10.05.2023, 20.00 Uhr: „Sailing“, Evangelisch- reformierte Kirche Borkum

Do. 22.06.2023, 20.00 Uhr: „Störtebekers Erben“, Kulturinsel Borkum

Do. 13.07.2023, 19.00 Uhr: „Konzert unter freiem Himmel“: Upholm- Hof Borkum

Eintritt frei

Do. 10.08.2023, 19.00 Uhr: „Konzert unter freiem Himmel“: Upholm- Hof Borkum

Eintritt frei

Di. 05.09.2023, 20.00 Uhr: „Störtebekers Erben“, Kulturinsel Borkum

Do. 21.09.2023, 20.00 Uhr: „Störtebekers Erben“, Kulturinsel Borkum

Sa. 02.12.2023, 20.00 Uhr: „Unser Winterkonzert“, Kulturinsel Borkum

Offene Termine:

-La-Le-Lu im In´t skuul: Singen für die Senioren

Änderungen vorbehalten

„Oldtimer“ mit neuem Bühnenprogramm und CD

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: Der Inhalt ist urheberrechtlich geschützt.