Weltweit ist der 21. April 2023 der Kindergarten-Tag. Auf Borkum gibt es den städtischen Kindergarten „Börkumer Kinnertune“ und den Förderverein für Borkumer Kinder Lüttje Kanütjes e.V.

In den 1950er-Jahren bis Anfang der 1960er-Jahre betrieb die Stadt einen Kindergarten in verschiedenen gemieteten, jedoch meistens unzulänglichen Räumlichkeiten. Lange Zeit auch im Achilleion an der Süderstraße. 1967 wurde auf dem städtischen Grundstück des ehemaligen Armenhauses zwischen Süderstraße und Süderpfad ein Kindergarten für 75 Kinder errichtet. Die räumlichen Anforderungen an einen Kindergarten und die pädagogischen Vorstellungen und Leitlinien änderten sich im Laufe der folgenden Jahre. Erweiterungen und Umgestaltungen waren auf dem Grundstück allerdings nicht mehr möglich. Die Stadt konnte das inzwischen leerstehende Adolfinenheim erwerben, sanieren und umbauen. Am 13. September 2000 wurde der Kindergarten durch die Bürgermeisterin Gisela Schütze und die Kindergartenleiterin Margot Bertram offiziell eingeweiht.

Die „Börkumer Kinnertune“, diesen Namen trägt inzwischen die Kindertagesstätte der Stadt Borkum mit Kindergarten, Kinderkrippe und integrativen Gruppen, ist heute durch mehrere Umbauten und Erweiterungen zu einem attraktiven Lebens- und Begegnungsort für die Borkumer Kinder geworden.

Im Jahr 2007 wurde der Förderverein für Borkumer Kinder Lüttje Kanütjes e.V. gegründet. Ziel des Vereins ist es, eine Lobby für das Anliegen von Kindern jeden Alters zu sein. Die Lüttje Kanütjes, kleine Freunde, wollen zur Entwicklung und Bereitstellung neuer Angebote für Familien beitragen. Gleichzeitig möchte der Verein bei der Umsetzung neuer Projektideen u.a. im Kindergarten behilflich sein.

Der 21. April feiert die Vorschulbildungseinrichtung für Kinder und ehrt den Schöpfer des Begriffs „Kindergarten“. Geschaffen wurde der Begriff von dem Pädagogen Friedrich Wilhelm August Fröbel 1840 in Blankenburg (Harz). Interessanterweise ist der deutschsprachige Begriff „Kindergarten“ auch in englischsprachigen Ländern anzutreffen. 1850 wurde in England der erste „Kindergarten“ unter diesem (unübersetzten) Namen von Johannes Ronge, einem deutschen katholischen Priester, gegründet. 1868 eröffnete Elizabeth Peabody aus Boston den ersten Kindergarten Amerikas. Der Name hat sich entweder in der originalen deutschen Schreibweise oder als „kindergarden“ durchgesetzt.

In England gründete 1850 der deutsche katholische Priester Johannes Ronge einen „Kindergarten“. Und in den USA eröffnete Elizabeth Peabody aus Boston 1868 den ersten Kindergarten Amerikas als „Kindergarten“ oder auch bezeichnet als „kindergarden“. ++++ wes 21.04.2023

Quelle: Wolf E. Schneider; Die große Biografie der Insel Borkum

Der internationale Tag des Kindergartens

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: Der Inhalt ist urheberrechtlich geschützt.